IMG_0753.JPG
IMG_0762.JPG
IMG_0761.JPG
IMG_0755.JPG

Das Akademische Gymnasium in Wien wurde 1553 gegründet und ist damit das älteste Gymnasium Wiens und das zweitälteste der fünf Akademischen Gymnasien in Österreich.

 

Das Gebäude wurde von Friedrich von Schmidt, dem Architekten des Wiener Rathauses, in neu-gotischem Stil geplant und in den Jahren 1863 – 66 errichtet

 

EINBAU EINES AUFZUGS

 

Zur Ermöglichung der barrierefreien Erschließung wurde ein Aufzug über alle Geschoße einge-baut. Er ist direkt von der Lothringer Straße zugängig und durch die Situierung in übereinander liegenden Nebenräumen wurde kein Unterrichtsraum berührt. Durch den Einbau von neuen Zwischengeschoßen über dem Erdgeschoß und dem 1. Stock wurde die durch den Aufzug verlorene Nutzfläche mehr als ausgeglichen.

 

VERBESSERUNG DES BRANDSCHUTZES

 

Aus Denkmalschutzgründen sind keine Brandabschnitte für die Stiegenhäuser möglich. Es entstand daraus ein Verbesserungskonzept, welches sich konsequent auf das Vorhandensein von zwei Fluchtrichtungen aus den Geschoßgängen, welche die beiden Hauptstiegenhäuser verbinden, stützt. Zum Erreichen dieses Zieles wurden im 2. Stock Nebenräume aus dem Gangbereich abgebrochen. Ein neues Zwischengeschoß über diesem Gang ersetzt die verlorene Fläche.

Einbau von zwei mechanischen Brandrauchzuluftanlagen im Dachboden. Die Anlagen saugen Frischluft über historische Dachgauben an und leiten diese in Blechkanälen mit leichtem Überdruck mehrfach in beide Hauptstiegenhäuser. So gelangt im Brandfalle aus den Gängen kein Rauch in die Stiegenhäuser. Dies wird auch durch gläserne Brandrauchschürzen unterstützt. In allen Gängen sind ausreichend Fenster zur Brandrauchentlüftung adaptiert worden. Alle Haupttore sind mit elektromechanischen Öffnern ausgestattet worden. Das gesamte Gebäude wurde mit einer Brandmeldeanlage (Vollschutz) ausgestattet, ebenso mit einer Notlichtanlage. Im Brandfall werden alle Sicherheitseinrichtungen aktiviert.

Der große Turnsaal im Erdgeschoß wurde mit seiner Garderobe und seinen Nebenräumen als eigener Brandabschnitt ausgebaut. Nicht mehr zulässige Kantenschubriegelbeschläge der 2-flügeligen Klassentüren wurden unter Wahrung der historischen Gangansicht der Türen durch moderne Panikbeschläge ersetzt. Alle Klassen- und Bürotüren wurden in Fluchtrichtung öffnend umgebaut. Die Handläufe der Hauptstiegen wurden so abgeändert, dass eine Kollision flüchtender Personen mit offen-stehenden Türen vermieden werden kann. Durch Einbau eines Müllraumes ist die Aufstellung der Müllgefäße im Gangbereich nicht mehr erforderlich. Ein sehr beengter hölzerner Windfang wurde durch eine Nurglasanlage mit ausreichend breiten Schwingtüren ersetzt. Im Keller wurden vor den Stiegen Schleusen hergestellt und nach Erfordernis Brandschutztüren eingebaut.

AKADEMISCHES GYMNASIUM

BEETHOVENPLATZ 1

1010 WIEN

IMG_0755.JPG