Für den 1865 von Architekt Johann Garber geplanten Wiener Kursalon ist eine Studie zur Generalsanierung und Revitalisierung für eine möglichst flexible spätere Nutzung erstellt worden. Dies beinhaltete auch das Erarbeiten von Varianten zur teilbaren Vermietung.

Zum Erhalt des Parkbildes wurde eine Tief-garage vorgeschlagen.

Zielsetzung war neben dem Entfernen aller späteren Einbauten vor allem die Wiederher-stellung des Hauptsaals. Über die General-sanierung hinausgehend ist die Errichtung von Wintergärten über Seitentrakten geplant gewesen. Bei der zu erwartenden Nutzung am Abend sollte die Beleuchung der Wintergartenlokale eine große Werbewirk-samkeit für das gesamte Gebäude erzielen.

STUDIE ZUR GENERALSANIERUNG

DES WIENER KURSALONS UND

BESTANDSPLÄNE