Das aus zwei Palais bestehende und als Finanzamt genutzte Gebäude wurde in den Jahren 1993 bis 2000 bei laufendem Betrieb generalsaniert.

Zielsetzung der Planung war die Revitalisierung aller Geschoße unter Berücksichtigung und Freilegung der historischen Substanz, die Herausarbeitung wesentlicher Strukturen und Abbruch störender späterer Einbauten, die Schaffung aller notwendigen horizontalen Verbindungen zwischen den Trakten, der Einbau der erforderlichen Stiegen und Nebenräume in untergeordneten Zonen, die behindertengerechte Ausgestaltung durch den Einbau von Aufzügen und stufenloser Verbindungswege und schließlich der Ausbau des Dachbodens des Straßentraktes zur zusätzlichen Raumgewinnung.

Die Sanierung mußte bei laufendem Amtsbetrieb durchgeführt werden. Es mußten vier Bauetappen mit exaktem Umsiedlungskonzept vor Beginn der Bauarbeiten projektiert werden. Nur der Umstand, daß das Erdgeschoß ohne Nutzung war, ermöglichte dieses Planungskonzept, welches nur mit geringfügigen Änderungen durchgehalten werden konnte.

Durch behutsame und zurückhaltende Gestaltung konnten alle Ein- und Zubauten ohne Störung für das historische Ensemble erfolgen.

Ein großzügiger Freiraum lädt Besucher zum Verweilen ein.

FINANZAMT 8/16

PALAIS STROZZI

1080 WIEN, JOSEFSTÄDTERSTRASSE 39